• MjLK

Plastikfrei einkaufen: 10 hilfreiche Tipps fĂŒr dich

Lass uns einen gedanklichen Ausflug unternehmen: Er fĂŒhrt ins Einkaufszentrum. Kinder schreien, beschĂ€ftigte Menscheln wuseln um dich herum und du brauchst dringend Koffein. Deine Rettung: eine BĂ€ckerei gegenĂŒber. Wenn du schon dabei bist, kaufst du auch direkt noch ein paar Scheiben Brot und eine Flasche Wasser mit
 und findest dich ruckzuck mit 3 PlastikgegenstĂ€nden beladen wieder. Unsere 10 Tipps zum plastikfreien Einkaufen helfen dir dabei, es beim nĂ€chsten Mal besser zu machen!


Obst plastikfrei in Stofftasche, Mehrweg-Becher, nachhaltige GlÀser mit Lebensmitteln
Beim Einkaufen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Plastik zu vermeiden. (Foto: MjLK)

1. Immer wiederverwendbare Taschen und Netze dabeihaben

Nimm am besten jedes Mal wenn du das Haus verlĂ€sst eine Stofftasche und ein Stoffnetz mit. So bist du immer ausgestattet, wenn du spontan etwas einkaufen möchtest und musst nicht auf PlastiktĂŒten zurĂŒckgreifen.


2. Bewusst verpackungsfreie oder -arme LĂ€den besuchen

WĂ€hle fĂŒr deine EinkĂ€ufe ganz bewusst LĂ€den aus, die Produkte unverpackt oder in plastikfreien Verpackungen anbieten. Das können zum Beispiel UnverpacktlĂ€den, lokale HĂ€ndler und HoflĂ€den, WochenmĂ€rkte oder BiolĂ€den sein.


3. Plastikfreie Verpackungen wÀhlen

In den meisten LĂ€den hast du bei einigen Produkten selbst die Möglichkeit, unverpackte oder plastikfrei verpackte Waren auszuwĂ€hlen. Achte zum Beispiel in der Obst- und GemĂŒseabteilung darauf, lose und unverpackte Produkte zu kaufen, die du in deinem mitgebrachten Stoffnetz transportieren kannst.


4. Wiederverwendbare Verpackungen wÀhlen

Viele Produkte kannst du anstelle von Plastikverpackungen in wiederverwendbaren oder recycelbaren Materialien wie Glas kaufen. Bei Glas kannst du hier auch nochmal bewusst darauf achten, wenn möglich auf MehrwegglĂ€ser zurĂŒckzugreifen. Alternativ kannst du die leeren GlĂ€ser aber auch fĂŒr alle möglichen Zwecke weiter verwenden.


5. FlĂŒssige Produkte durch feste Produkte ersetzen

Besonders bei flĂŒssigen Produkten aus der Drogerie besteht die Verpackung hĂ€ufig aus sehr viel Plastik. FĂŒr viele Produktkategorien kannst du hier aber auf feste Alternativen zurĂŒckgreifen, die plastikfrei verpackt sind. Du findest beispielsweise hĂ€ufig feste Handseife oder festes Duschgel, aber auch Shampoo, Deo und Haarpflegeprodukte in fester Blockform.


6. Auf Einwegbecher verzichten

Besonders HeißgetrĂ€nke To Go gibt es oft in Einwegbechern aus Plastik. Viele CafĂ©s bieten inzwischen aber auch HeißgetrĂ€nke in Mehrwegbechern an, die gegen ein Pfand erhĂ€ltlich sind und wieder zurĂŒckgegeben werden können. Alternativ könntest du das GetrĂ€nk deiner Wahl bei genug Zeit auch einfach vor Ort aus einer Porzellantasse trinken oder nach Möglichkeit einen eigenen BehĂ€lter mitbringen.


7. Verkaufspersonal um das Weglassen von Plastik bitten

Oft bist nicht du es, der:die zur Plastikverpackung greift, sondern ein:e VerkĂ€ufer:in. Hier heißt es schnell reagieren: sei aufmerksam und bitte darum, das Verpackungsmaterial aus Plastik nach Möglichkeit wegzulassen oder frag nach Alternativen.


8. Plastikprodukte ersetzen

Gebrauchsprodukte aus Plastik kannst du in einigen FĂ€llen durch nachhaltigere Produkte aus anderen Materialien ersetzen. Zum Beispiel könntest du statt PlastikzahnbĂŒrsten eine ZahnbĂŒrste aus Bambus nutzen, Frischhaltefolie kann man super durch BienenwachstĂŒcher ersetzen, statt PlastikbehĂ€ltnissen gibt es Varianten aus Glas oder Metall usw.


9. Mikroplastik vermeiden

Beim plastikfreien Einkauf geht es nicht nur um ganz große Plastikmengen, auch Mikroplastik stellt ein großes Problem fĂŒr die Umwelt dar. Bei allen möglichen Kosmetikprodukten kannst du ganz bewusst darauf achten, dass sie die Kennzeichnung „ohne Mikroplastik“ enthalten.


10. Kleidung aus natĂŒrlichen Materialien

Mikroplastik gelangt aber beispielsweise auch durch Kleidung mit Kunststoffanteilen in die Natur. Um das zu vermeiden, kannst du beim Kauf von Kleidung darauf achten, dass diese aus natĂŒrlichen Fasern statt Kunststofffasern wie Polyester, Polyamid oder Elasthan besteht.



Mit diesen 10 wertvollen Tipps bist du bestens gewappnet fĂŒr deinen nĂ€chsten plastikfreien Einkauf! Hast du noch weitere Ideen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen